Titelbild Kinderfotos nachstellen

Kinderfotos nachstellen – so setzt du den Trend ganz einfach zu Hause um!

Von | in Foto-Trends |

(16 Bewertungen)

Hast du auch schon den neuen Trend entdeckt? Kinderfotos nachstellen! Mal wieder rumalbern und sich fühlen wie damals…das wäre was, oder? Hier bekommst du von uns die wichtigsten Tipps und Tricks, damit du die Erinnerung aufleben lassen kannst. Das ist nicht nur ein riesen Spaß, sondern auch ein tolles Geschenk für die Eltern, Großeltern und Freunde.

Kinderfotos nachstellen ist nicht nur was für Retro-Fans

Erfunden wurde das spezielle Fotogenre, das nur wenig mit der klassischen Kinderfotografie gemein hat, von der neugierigen Argentinierin, Irina Werning. Sobald sie ein fremdes Haus betritt, schnüffele sie nach alten Bildern, verrät die Fotokünstlerin auf ihrer Homepage.

Die meisten Menschen fasziniert nur der Retro-Look dieser Aufnahmen. Werning findet es spannend, die darauf abgebildeten Menschen noch einmal genau so abzulichten, wie sie auf den Originalen zu sehen sind – mit dem Unterschied, dass es inzwischen keine Kinder mehr sind.

Aus dem 2010 gestarteten Projekt “Back to the Future” entwickelte sich in rasantem Tempo ein regelrechter Trend und Kult, den auch du mit ein bisschen Liebe zum Detail, den richtigen Hilfsmitteln und den nachfolgenden Expertentipps in Eigenregie umsetzen kannst.

Hole die Vergangenheit in die Gegenwart!
Kinderfotos nachstellen – das hört sich zeitaufwändig an. Wir verraten dir, wie du es schaffst, es mit wenigen Hilfsmitteln kinderleicht umzusetzen. Ein tolles Ergebnis garantiert!

1. Tipp: Wähle einfach nachzustellende Bilder aus!

Verwende am besten nur Kinderfotos, die du einfach nachstellen kannst. Sollten mehrere Personen auf den Bildern sein, musst du zuerst einen Termin mit allen koordinieren. Dies lässt sich natürlich besonders leicht umsetzen, wenn die Personen auf den Bildern in deinem Umfeld leben und sich ebenso für die Aktion begeistern.

Sammle Kleidung und sonstige Requisiten zusammen, die den möglichen Utensilien auf den Vorlagen stark ähneln. Frag hierfür auch Freunde oder Bekannte. In Second-Hand-Läden gibt es auch immer viele passende Accessoires und Kleidung im Retrostyle.

Auch der Hintergrund sollte dem auf dem Originalbild möglichst ähnlich sehen. Ist dein altes Kinderzimmer oder Omas gute Stube noch unverändert wie früher, hast du natürlich die perfekte Kulisse für deine Aufnahmen. Denke auch daran, das Licht anzupassen: Fotografiere z.B. zur selben Tageszeit wie beim Originalbild.

2. Tipp: Übe den Gesichtsausdruck vor dem Spiegel!

Mit etwas Übung bekommst du sicherlich auch die Nachahmung des eigenen kindlichen Gesichtsausdrucks ganz locker hin. Dieser ist eines der wichtigsten Details beim Nachstellen der Kinderfotos. Am besten probierst du vor Beginn des Fotoshootings einfach einmal ein paar Gesichtsausdrücke und Posen vor dem Spiegel aus.

3. Tipp: Stell dir ein Fotografenteam zusammen!

Zwar kannst du notfalls auch mit Selbstauslöser arbeiten, zu empfehlen ist diese Vorgehensweise aber nicht.

Bitte lieber Freunde oder Bekannte um Hilfe, die Spaß am Fotografieren haben und die gut darin sind, anhand des Originals Anweisungen zu geben.

Für die Aufnahmen eignen sich unterschiedliche Kameras. Nutze einfach die Ausrüstung, die du oder deine Freunde zu Hause haben.

Kleiner Tipp: Alte Familienfotos sind oftmals nicht ganz zentriert. Dies liegt am ungenauen Sucher einfacher Analogkameras. Werden Kinderfotos nachgestellt, darf dieser “Fehler” durchaus mit einfließen.

4. Tipp: Lass die Fotos richtig alt aussehen!

Damit die Fotos wortwörtlich richtig alt aussehen, kannst du ein beliebiges Fotoprogramm nutzen, mit dem du die entstandenen Fotos am PC oder Laptop nachbearbeitest. Auch so gut wie jedes Smartphone verfügt mittlerweile über ähnliche – und teilweise erstaunlich gute – Funktionen. Je nach Software oder Smartphone-App stehen dir verschiedene Effekte zur Verfügung. So zum Beispiel:

Sepiatönungen: Viele alte Bilder weisen diese gelblich bis bräunliche Farbe auf, weshalb sich ein solcher Filter optimal zum Nachstellen sehr alter Bilder eignet.
• Ein Schwarz-Weiß-Filter ist besonders dazu geeignet, Fotos sehr alt wirken zu lassen.
Körnung/Störungen (Fotograin) sind ein typisches Merkmal älterer Bilder. Die im heutigen Jargon stark verpixelten Fotos können deinem nachgestellten Bild einen richtig guten alten Touch geben.
Texturen für Knittereffekte sowie Flecken, Risse und Löcher lassen den Anschein erwecken, dass deine Bilder wirklich schon so einiges mitgemacht haben.
Vignettierungen sind bewusste Abschattungen zum Bildrand hin, gewöhnlich in Kreisform. Hiermit lässt sich die Bildmitte sehr schön betonen.
Büttenränder: Diesen Effekt eines unregelmäßigen Bildrandes kannst du gut nutzen, wenn du dein Foto an deine Großeltern verschenken möchtest.

5. Tipp: Kreiere etwas Schönes aus den Bildern!

Viele Leute stellen ihre nachgestellten Kinderfotos einfach so online. Du kannst aber auch kreativere Wege gehen und aus den Bildern etwas Schönes basteln oder originelle Fotogeschenke anfertigen lassen.

Wie wäre es beispielsweise mit einem lustigen oder nostalgischen Kalender als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für deine Eltern, Großeltern oder Geschwister? Auch ein “Vorher-Nachher-Fotobuch” eignet sich wunderbar, um den Bildern einen besonderen Rahmen zu geben und einen nahestehenden Menschen zu begeistern.

Dein Werkzeug kurz & knapp

Zusammengefasst brauchst du zum Nachstellen deiner Kinderfotos folgendes:

• Kinderfotos aus Fotoalben oder von deinem PC
• alle auf den Aufnahmen abgebildeten Personen
• originalgetreue bzw. -nahe Requisiten
• eine Fotokamera (und bestenfalls ein Stativ) oder ein ganz normales fotofähiges Handy/Smartphone
• einen Computer plus Bildbearbeitungsprogramm oder ein Smartphone mit entsprechenden Foto-Apps
• jemanden der Lust am Fotografieren und Unterstützen hat
• eine Portion guter Laune und ganz viel Spaß

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt Bewerten!