Titelbild Urlaub Strand Foto am Meer

Fotos am Strand: Fünf Tipps für Urlaubsbilder am Meer

Von | in Shooting Tipps |

(47 Bewertungen)

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Das gehört zum Urlaub einfach dazu. Doch die Zeit verfliegt meist wie im Flug. Was vom Traumurlaub bleibt, sind all die wunderbaren Erinnerungen. Die Fotos am Strand lassen die Urlaubszeit immer wieder aufleben. Damit deine Bilder am Meer auch gelingen, haben wir für dich ein paar Tipps für coole Strandfotos parat. Von Belichtung und Bildwirkung über Fotoideen bis hin zur richtigen Kameraeinstellung für einen Sonnenuntergang: Wir zeigen dir, wie deine Fotos am Meer zum Hingucker werden.

1. Horizont beachten

Du möchtest Bilder am Meer machen und besondere Momente am Strand festhalten? Dann solltest du auf jeden Fall die Horizontlinie beachten. Häufig fällt erst zu Hause beim Sichten der Urlaubsbilder auf, dass das Wasser aus dem Foto zu fließen scheint. Natürlich kannst du diesen Fehler mit einem Bildbearbeitungsprogramm beheben und dein Bild begradigen. Doch das kostet Zeit und ein Teil des Fotos wird dabei weggeschnitten. Um dies zu vermeiden, benutze beim Fotografieren einfach gleich die Hilfslinien deiner Kamera. Die Gitternetzlinien sind eine praktische Hilfe, damit der Horizont auf deinen Fotos am Strand gerade bleibt.

2. Bildaufbau: die Drittel-Regel

Mit dem Aufbau deiner Fotos steht und fällt die Bildwirkung der Strandfotos. Die klassische Drittel-Regel hilft dir dabei, den passenden Fotoausschnitt zu wählen. Nutze dafür am besten die Gitternetzlinien, die du ohnehin für einen geraden Horizont schon aktiviert hast. Damit wird dein Bild in neun gleichgroße Kästchen unterteilt. Den Horizont über dem Meer platzierst du entweder auf der oberen oder der unteren waagerechten Linien. Möchtest du zum Beispiel einen endlosen Sandstrand fotografieren, dann lege den Fokus darauf, indem du dem Strand im unteren Drittel Raum gibst. Wenn du einen besonderen Sonnenuntergang einfangen möchtest, sollte dagegen der Himmel das Bild dominieren und mehr Platz einnehmen. Die Drittel-Regel besagt übrigens, dass das Auge ein Foto als besonders harmonisch empfindet, wenn es senkrecht oder waagerecht in drei gleich große Bereiche aufgeteilt werden kann.

3. Menschen und Objekte fotografieren

Damit die Fotos am Strand lebhafter wirken, solltest du Menschen und Objekte ins Spiel bringen. Halte Ausschau nach spannenden Dingen – wie zum Beispiel ein Baum, ein Rettungsschwimmerhäuschen, ein Strandkorb, eine Sandburg oder ein Boot am Strand. Nutze diese willkommenen Motive und platziere sie im linken oder rechten unteren Drittel des Bildes. Dadurch wirkt dein Foto am Meer gleich viel aufregender. Natürlich sollten auch mal Menschen mit aufs Bild – beim Spaziergang am Strand, sitzend mit dem Rücken zur Kamera in Richtung Meer schauend oder aber mit ausgebreiteten Armen im Wasser.

Mit Detailaufnahmen bringst du noch mehr Abwechslung ins Bild. Fokussiere doch ein Stück Treibholz am Strand oder lege dich flach auf den Boden und setze die Muscheln in den Vordergrund. So bekommst auch mal eine andere Perspektive.

4. Sonneinstrahlung beachten

Urlaubsbilder am Meer bedeutet meist strahlender Sonnenschein. Achte beim Fotografieren immer darauf, dass dein eigener Schatten nicht mit aufs Bild kommt. Häufig entdeckst du solch einen Fehler meist erst zu Hause und es ist eine aufwendige Bildretusche notwendig, um die ungewollten dunklen Stellen aus dem Foto zu entfernen. Das Licht zur Mittagszeit ist meist sehr hart, fotografiere am Strand also lieber morgens oder abends. Ansonsten gilt die Faustregel: Immer mit der Sonne im Rücken fotografieren. Du kannst das Gegenlicht natürlich auch bewusst als Stilmittel einsetzen. Das ergibt mit aufregenden Silhouetten einen tollen Effekt.

5. Sonnenuntergang einfangen

Um die untergehende Sonne auf deinem Foto am Strand einzufangen, sollte ein Stativ zu deiner Ausrüstung gehören. Experimentiere ein wenig mit deinen Kameraeinstellungen wie Langzeitbelichtung oder Blendeneinstellung, um verschiedene Varianten des Sonnenuntergangs zu bekommen. Tipp: Ein geringerer ISO-Wert (50 oder 100) sorgt für wenig Bildrauschen auf dem Foto und kräftige Farben. Außerdem empfiehlt sich eine Blendenzahl von acht oder höher. So bekommst du das besondere Farbspiel am Himmel aufs Foto und kannst dich auch noch monatelang danach an diesen besonderen Abend am Strand erinnern.

Und wer in diesem Sommer daheim geblieben ist, kommt gerne zu uns zum Fotoshooting.

Jetzt Termin buchen

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt Bewerten!