Titelbild Partyfotografie mit Kostümen

Kostüme, Kamelle und Kameragedächtnis: Hilfreiche Tipps für deine erfolgreiche Party-Fotografie

Von | in Shooting Tipps |

(18 Bewertungen)

Wenn Menschenmassen sich deutschlandweit ausgeflippt verkleiden, steht Karneval unmittelbar bevor. Allerdings kann einem bei der Narrenfreiheit im Feiermarathon schon mal das Gedächtnis einen Streich spielen. Gut, dass Smartphone und Digicam jederzeit dabei sind, um auf Schnappschüssen alles festzuhalten. Damit die Erinnerungsstützen deiner Party-Safari auch tolle Bilder werden, liefern wir dir die nötigen Tipps für Partyfotos – Alaaf, Helau und Prost!

Wie du den Kampf gegen die Dunkelheit gewinnst

Feiern und Events finden meist abends statt und können sich bis in die Morgenstunden ziehen. Das bringt dunkle Lichtverhältnisse mit sich, welche dich bei der Party-Fotografie herausfordern. Um dennoch tolle Fotos zu schießen, musst du etwas tricksen und deine Kamera für die Aufnahmen auf der anstehenden Veranstaltung ideal einstellen. Die meisten Digicams und Smartphones bieten vordefinierte Modi, wie Partymodus, Nachtaufnahme mit Blitz oder Nachtporträt.

Je nach Modell hast du weitere Optionen, um mit Hilfe manueller Einstellungen dem bestmöglichen Foto ein Stück näher zu kommen. Indem du die ISO-Empfindlichkeit erhöhst, gleichzeitig die Blende öffnest (je kleiner die Zahl, desto weiter die Öffnung) und die Belichtungszeit mindestens auf 1/15 einstellst, gleichst du mangelnde Lichtverhältnisse aus. Verwende anschließend einen Blitz, um das optimale Foto aufzunehmen. Dieser friert Personen im Vordergrund ein. Dadurch wirken die Bilder lebendiger und transportieren das einzigartige Flair der Party.

Neben dem integrierten Blitz bietet dir ein Aufsteckblitz die Chance, die bestehenden Lichtverhältnisse auf dem verdunkelten Dancefloor zu deinem Vorteil zu verbessern. Du hast gerade keinen Aufsteckblitz zur Hand? Kein Problem! Auch alltägliche Gegenstände, wie Taschenlampen oder Smartphone-Apps kannst du schnell und spontan zur zusätzlichen Lichtquelle umfunktionieren. Damit das Umgebungslicht auf deinen Bildern weniger grell wirkt, kannst du mithilfe eines milchigen Kunststoff-Joghurtbechers und etwas Klebeband einen eigenen Diffusor basteln. Vor die Lichtquelle montiert, erzeugt dieser ein angenehm sanftes Licht.

Vom Suchen und Finden deines Motivs

Eine gute Party erkennst du daran, dass die Leute ausgelassen sind und sich wie ein hyperaktiver Bienenschwarm verhalten: laut, schnell und wild. Entsprechend anspruchsvoll ist es, starre, unverwackelte Motive zu finden, da niemand lange still steht. Das kannst du auch zu deinem Vorteil nutzen, indem du vordergründig ein kreatives, modernes Stillleben – zum Beispiel mehrere Getränke – platzierst und die tanzende Meute im Hintergrund unscharf stellst. Möchtest du kein gestelltes Foto, sondern einen Schnappschuss aus der Situation heraus? Dann stürz dich ins Getümmel und geh dahin, wo der Party-Mob am heftigsten wütet. So fühlen sich die Feiernden nicht beobachtet oder gestört und bleiben entspannt.

Das ideale Gruppenfoto: kompakt, locker und stimmungsvoll

Besonders Gruppenaufnahmen sind in der Party-Fotografie sehr beliebt. Willst du ein schönes Foto von deiner Karnevalsgemeinschaft aufnehmen, ist es wichtig, dass du dich für den Bildausschnitt auf das Wesentliche konzentrierst. Stell die Leute eng zusammen, sodass jeder zu sehen ist. Es reicht, wenn du den Ausschnitt so wählst, dass er bis zur Hüfte reicht. Um auch größere Gruppen auf einem Bild festzuhalten, bitte deine Freunde, sich in zwei Reihen aufzustellen, von denen die vordere leicht in die Knie geht. Wenn vorhanden, ist dies ein ideales Szenario, um ein Weitwinkelobjektiv einzusetzen.

Im Gegensatz zu Schnappschüssen wirken gestellte Fotos oft verkrampft. Hier ein erzwungenes Lächeln, da ein erfrorenes Grinsen – das kannst du vermeiden, indem du der Gruppe eine Stimmung vorgibst. Fordere deine Freunde auf so zu schauen, als wären sie super gelangweilt oder von etwas angeekelt. Lass sie auf Kommando springen, die Arme hochwerfen oder lustige Figuren mit ihren Körpern bilden. Zu euren Karnevalskostümen fällt euch sicher eine ausgefallene und einzigartige Pose ein. Auch Perspektivwechsel können einen tollen Effekt bringen. Fotografiere die Gruppe von oben, indem du alle kreisförmig zusammenstellst und von erhöhter Position aus abdrückst. Das funktioniert natürlich auch von unten.

Spaß und Spiel mit ausgefallenen Requisiten

Egal ob Hochzeit oder Geburtstag: Der Photobooth ist zurzeit die beliebteste Art der Party-Fotografie. Und dieses Konzept ist wie geschaffen für deine Karnevalsparty. Für die Vielfalt an Verkleidungen brauchst du schließlich nicht zu sorgen. Dir fehlt nur noch eine nette Auswahl an Accessoires: Perücken, Hütte, Brillen, Rahmen, alles Mögliche in Übergröße oder Lollis. Auch Photobooth Props wie Bärte, Brillen oder voluminöse Lippen am Stab, dürfen natürlich nicht fehlen. Gerade im Karneval eignen sich Sprechblasen mit kecken Sprüchen oder Symbolen. Noch besser: Lass deinen Freunden freie Hand und lege frei zu beschriftende Sprechblasen und Stifte aus. Weiteres Animieren ist nicht mehr nötig, lehn dich entspannt zurück und genieße, wie deine Gäste ihren Spaß haben.

Speicher prüfen & Linse säubern: Allgemeine Vorbereitungen zur Party-Fotografie

Bei all den Hinweisen zu schwierigen Lichtverhältnisse, geeigneten Motiven und perfekten Gruppenbildern wollen wir eine Sache nicht vergessen: allgemeine, aber dennoch elementare Tipps. Folgende Vorkehrungen helfen dir, um mit deinem Smartphone oder deiner Digicam unvergessliche Fotos vom anstehenden Karnevalsumzug zu machen.

Säubere die Linse der Kamera, damit diese nicht trüb oder verdreckt ist.
• Wähle in den Einstellungen das größtmögliche Seitenverhältnis sowie die beste Bildqualität.
• Prüfe, ob im Speicher noch ausreichend Platz für Fotos ist. Eine zusätzliche (Micro-) SD-Karte oder das Löschen alter Bilder sorgen für mehr Kapazität.
• Stelle die Serienbild-Funktion ein, um später die besten Bilder für jedes Motiv herauszusuchen. Aber Achtung, große Mengen an Bildern benötigen viel Speicher!

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt Bewerten!