Titelbild Selfie Fotografie

Selfie-Fotografie: So gelingt das perfekte Selbstporträt

Von | in Shooting Tipps |

(27 Bewertungen)

Ob im Urlaub, bei der Arbeit oder unterwegs in der Stadt: Das Smartphone ist immer dabei. Genug Gelegenheiten also, um schnell mal ein Selfie zu machen. Schließlich sollen Freunde und Bekannte auf Instagram und Co. am Leben teilhaben. Auch Promis haben die Vorteile der Selbstinszenierung längst für sich entdeckt. Doch häufig sieht das Selbstporträt gar nicht so perfekt aus wie bei den Stars. Etliche Fotos können direkt wieder in den Papierkorb wandern. Aber wie mache ich gute Selfies? Was sind gute Selfie Bearbeitungs-Apps? Soll ich für die Selfie-Fotografie die Frontkamera benutzen? Diese Fototipps für das perfekte Selfie können helfen – von Pose über Selfie Stick bis hin zu guten Selfie Bearbeitungs-Apps.

Fotografieren mit dem Selfie-Stick: Welche Regeln gelten da?

Ein guter Selfie Fotograf schreckt vor Hilfsmitteln nicht zurück – der Selfie Stick ist ein Must-have für die Selfie-Fotografie. Besonders praktisch ist der Stick, wenn der Fotograf eine ungewöhnliche Perspektive wählt und von oben fotografieren möchte. Soll eine größere Gruppe beim Fotoprojekt aufs Bild kommen, schafft der Selfie Stick genug Abstand, sodass alle auf dem Bild zu erkennen sind. Ein weiterer Helfer für das perfekte Selbstporträt: ein extra Handy-Griff für das Smartphone. Damit bekommt der Fotograf mehr Halt beim Fotografieren. Extra-Tipp: Viele Handykameras lösen auch mit dem Volumenbutton ± aus. So kann sich der Selfie-Fotograf wilde Verrenkungen sparen und das Handy bequem halten.

Wie lautet das Erfolgsrezept für ein sympathisches Selfie?

Um auf Selfies die Schokoladenseite zum Vorschein zu bringen, ein Doppelkinn zu vermeiden und für eine stimmige Umsetzung zu sorgen, gibt es ein paar grundlegende Fototipps für die Selfie-Fotografie:

Hintergrund lenkt schnell ab: Handykameras haben eine große Tiefenschärfe. Das heißt, der Hintergrund verschwimmt nicht. Deshalb unbedingt darauf achten, was sich hinter einem befindet und den passenden Bildausschnitt auswählen.

• Die Zauberformel für das perfekte Selfie lautet 45 Grad. Dabei sollte der Fotograf den Arm leicht anwinkeln und das Smartphone etwas über Augenhöhe halten. Am besten leicht von oben fotografieren, denn von unten entsteht schnell ein ungewolltes Doppelkinn.

• Klischees wie Duckface oder Spiegelfotos vermeiden. Lieber authentisch sein oder als krasser Gegensatz auf extreme Posen setzen, die so übertrieben sind, dass sie schon wieder cool wirken.

Schokoladenseite vor: Die meisten Menschen haben eine Gesichtshälfte, die fotogener ist als die andere. Wer seine Schokoladenseite noch nicht kennt, probiert es am besten einfach aus. Weitere Tipps zum Thema fotogen werden findest du hier in unserem Online Magazin.

• Bei Gruppen-Selfies muss sich der Fotograf dicht an die Handykamera stellen. Die anderen positionieren sich im Hintergrund – so sind später alle auf dem Bild zu erkennen.

Auch technische Tricks müssen neben ungewöhnlichen Posen, richtigem Winkel und der Wahl des Bildausschnitts Beachtung finden:

• Handy mit hochauflösender Frontkamera wählen. Ansonsten entsteht ungewolltes Bildrauschen.

Ausreichend Licht ist gut fürs Gesicht, sorgt für einen schönen Teint und scharfe Konturen.

Abstand halten. Wer sich zu dicht an sein Gesicht zoomt, verzerrt die Proportionen.

Schlechtes Selfie? Gleich löschen: Ruinierte Bilder belegen nur unnötigen Speicherplatz auf dem Smartphone.

Weitere Tipps, wie du am besten mit dem Handy fotografierst, bekommst du in unserem Magazinbeitrag Smartphone-Fotografie: Foto-Tipps für bessere Bilder mit dem Handy.

Gute Selfie Bearbeitungs-App?

Um die Selbstinszenierung zu perfektionieren, ist Nachbearbeitung angesagt. Viele Handykameras bieten inzwischen integrierte Programme. Daneben stehen unzählige Bearbeitungs-Apps und Filter zur Verfügung. Besonders beliebt für die Selfie-Fotografie: Beauty-Filter, welche der Haut extrem schmeicheln. Natürlich kann der Selfie-Fotograf auch mit spannenden Filtern im Vintage-Look, Schwarz-Weiß-Effekten oder aber Analog-Optik ungewöhnliche Selfies erzielen. So wird aus jeder Selbstdarstellung etwas Sehenswertes.

Ist das perfekte Selfie im Kasten, muss es nur noch sichtbar werden. Besonders für den Fotografen ist Instagram das soziale Netzwerk schlechthin, in welchem die guten Selfies mit der Welt geteilt werden. Die passenden Hashtags wie #selfiefotografie #selfie #selfies #shamelessselfie #instaselfie oder #selfienation sorgen dafür, dass die Selbstporträts auch gefunden werden.

Quelle Titelbild: ©istockphoto.com/SanneBerg

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt Bewerten!