Fotokalender selbergestalten Titelbild

Perfekt zum Verschenken – Fotokalender selber gestalten

Von | in Verschenken |

(8 Bewertungen)

DIY (Do it yourself) ist beliebt wie lange nicht mehr. Auf Social Media Plattformen wie etwa Pinterest häufen sich Anleitungen für individuelle Geschenke zum Selbermachen. Auch wir machen davor nicht Halt und haben eine tolle Idee für dich. Natürlich hat DIY bei uns etwas mit Fotos zu tun. Deshalb wollen wir dir heute ein paar Tipps und Tricks verraten, wie du einen Fotokalender selbst gestalten kannst. Denn gerade jetzt, kurz vor dem Jahreswechsel, ist er das perfekte Weihnachtsgeschenk.

Fotokalender-Arten: Welche Möglichkeiten gibt es?

Beim Fotokalender unterscheiden wir zwischen dem „Schnappschuss-Kalender“ mit Fotos, die im Laufe des Jahres entstanden sind, und dem „Porträt-Kalender“. Bei letzterem sind Fotos enthalten, die der Profifotograf extra für diesen Anlass geschossen hat. Dabei ist es ganz egal, ob es Familienaufnahmen sind, Beautyfotos oder erotische Bilder. Einzige Voraussetzung: Es müssen mindestens 13 Fotos sein. Denke schon bei der Fotoauswahl beim Fotografen daran, ein Bild für das Titelblatt einzuplanen.

Hast du dich also für eine der beiden Varianten entschieden, kannst du erneut wählen: Willst du einen fertigen Bastelkalender verwenden oder sogar die Seiten komplett selbst gestalten? Bastelkalender gibt es in vielen Varianten, Größen und Farben. Toll sind zum Beispiel Familienplaner. Du kannst sie in vielen Geschäften für Bürobedarf oder auch in Buchhandlungen kaufen. Überlege dir vorher gut, wo die Kalender bei den Beschenkten hängen werden und wähle daraufhin die Optik und Größe. Goldene Kalenderblätter mit erotischen Schwarz-Weiß-Fotografien sehen beispielsweise sehr edel aus, sind fürs Büro aber vielleicht weniger geeignet. Bei einem weißen Hintergrund bleibt viel Spielraum für bunte Verzierungen, etwa bei Familien- und Kinderfotos. Willst du den Kalender komplett selber gestalten, benötigst du als Basis festes Tonpapier oder Fotokarton in den Farben deiner Wahl.

Fotokalender Studioline selbstgemacht

Der „Schnappschusskalender“: Mit der Auswahl der Fotos geht es los

Du hast dich für einen „Schnappschuss-Kalender“ entschieden? Dann geht es für dich nun erst einmal mit der Auswahl der Fotos weiter! Du benötigst mindestens 13 Motive, denn nicht nur jeder Monat bekommt mindestens ein Bild, auch der Titel will gestaltet werden. Solltest du einige Seiten auch mit kleinen Collagen versehen wollen, brauchst du entsprechend mehr Fotos. Plane für die Bildauswahl also ausreichend Zeit ein. Bei der Vielzahl von Fotos, die wir heute schießen, ist es nicht ganz einfach, sich auf nur wenige Bilder des Jahres zu beschränken. Bringe Struktur in die Auswahl, dann wird es einfacher:

Suche aus jedem Monat des Jahres ein Foto aus, das du für denselben Monat des kommenden Jahres einplanst. Hast du die Fotos digital auf deinem Computer oder Smartphone gespeichert, kannst du sie ganz einfach nach Datum sortieren.

• Suche Fotos von bestimmten Ereignissen, die das Jahr widerspiegeln: Taufe, Einschulung, Geburtstage, Hochzeit, Urlaube usw.

• Planst du einen Kalender für deine Eltern oder Großeltern, versuche ein ausgewogenes Verhältnis aller wichtigen Personen zu finden, damit schränkst du die Fotosuche weiter ein. Wird es ein Familienkalender, suche z.B. von jedem Kind drei Fotos aus – plus ein paar Gruppenbilder und ein bis zwei Fotos von dir und deinem Partner.

Genieße die Auswahl abends bei einem Glas Rotwein oder mit einer heißen Tasse Tee auf der Couch und reise so in Gedanken durch das vergangene Jahr. So wird die Arbeit für dich zum Vergnügen und emotionale Erinnerungen sind garantiert.

Unser ganz besonderer Tipp: Lege bereits im Januar einen Ordner auf deinem Computer an, in dem du jeden Monat etwa drei bis fünf ausgewählte Fotos speicherst. Damit fällt dir die Fotoauswahl im nächsten Jahr mit Sicherheit etwas leichter.

So, du hast deine Auswahl getroffen. Herzlichen Glückwunsch!

Doch halt, ein Schritt fehlt dir noch, bevor du mit dem Basteln beginnen kannst und dieser ist für deine Zeitplanung wichtig: Da deine Fotos dir wahrscheinlich nur digital vorliegen, musst du sie natürlich noch bestellen. Das kann ein paar Tage dauern, wenn du sie in Laborqualität haben möchtest. Du kannst Fotoabzüge online oder in Fotofachgeschäften bestellen. Denke daran, sie alle in derselben Qualität zu bestellen (matt, Hochglanz, Farbe oder Schwarz-Weiß, mit weißem Rahmen oder ohne). Du bist mal wieder zu spät dran? Keine Panik, natürlich kannst du Fotos auch sofort ausdrucken lassen. Die Qualität ist hier in den vergangenen Jahren sehr viel besser geworden.

Und noch ein Tipp: Bis hierhin hast du schon so viel Zeit und Liebe in das Geschenk investiert. Da wäre es doch schön, gleich mehreren Menschen zu Weihnachten eine Freude damit zu machen. Bestelle einfach mehrere Abzüge pro Motiv und bestücke damit nicht nur den Kalender für deine Eltern, sondern auch gleich einen für Oma, für deine Schwiegereltern und eure besten Freunde im Ausland. So zahlt sich deine anfängliche Mühe gleich mehrfach aus.

Der „Porträt-Kalender“ – ab zum Fotoshooting!

Du hast in deinem Fotoarchiv gesucht und gesucht und nichts gefunden? Kein Problem. Dein Projekt Fotokalender ist nicht in Gefahr. Gehe doch einfach zum Fotografen und lasse bei einem professionellen Fotoshooting speziell für dieses Geschenk Fotos anfertigen. Insbesondere für Aktfotos und Beautyporträts solltest du unbedingt auf professionelle Fotografie setzen. Was du auch vorhast, unsere Fotografen von STUDIOLINE PHOTOGRAPHY unterstützen dich bei deinem Projekt. Sie stehen dir in unseren Fotostudios gerne mit ihren Fachkenntnissen und kreativen Ideen oder auch Ratschlägen zu aktuellen Fototrends zur Seite und setzen individuelle Wünsche ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen um. Natürlich finden auch ganze Familien und Gruppen in unseren Studios Platz. Über Familienfotos, auf denen auch wirklich mal alle in die Kamera schauen und die Augen geöffnet haben, freuen Oma und Opa sich ganz besonders.

Denke unbedingt daran, dass auch viele andere Menschen zu Weihnachten Fotos für die Familie und Freunde machen lassen wollen. Sichere dir deshalb rechtzeitig einen Termin in einem Fotostudio in deiner Nähe. Die Ausdrucke deiner schönen Bilder auf hochwertigem Fotopapier gibt es bei uns übrigens direkt nach dem Fotoshooting sofort mit nach Hause.

Die Entscheidung, in welchem Stil du deinen Fotokalender gestalten möchtest, ist gefallen, die Fotoauswahl ist getroffen und die Fotos liegen bei dir zu Hause bereit? Wenn du auch bereits das nötige Material zum Basteln besorgt hast, kannst du jetzt so richtig kreativ werden.

Los geht’s mit der kreativen Bastelei

Fotokalender Studioline

Wenn du den Fotokalender komplett selbst machst, gestalte als erstes deine eigenen Kalenderblätter. Unser Tipp: Passe die Farben der Seiten den Jahreszeiten an, zum Beispiel so:

• helle Pastelltöne für die Frühlingszeit
• fröhliche Knallfarben für die Sommermonate
• leuchtende Gelb- und Orangetöne für den Herbst
• kühlere Blautöne für die Winterzeit bzw. klassisches Rot und Grün für Weihnachten
• kunterbunt für Geburtstagsmonate u.ä.

Bloß nicht sofort drauf los kleben!

Jetzt solltest du die Fotos den passenden Monaten des Kalenders zuordnen. Fertig mit dem Sortieren? Wunderbar, dann lege jetzt die vorgesehenen Fotos auf das jeweilige Kalenderblatt ohne sie jedoch zu fixieren. Wenn du dich für eine ganz schlichte Variante eines Fotokalenders entschieden hast, bist du schon fast fertig. Je mehr kreative Ideen du jedoch hineinsteckst, desto persönlicher wird das Geschenk am Ende aussehen. Überlege dir deshalb, wie du die Seiten mit weiteren kleinen Highlights noch persönlicher und individueller gestalten kannst. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Dir fehlen dafür die prickelnden Ideen? Kein Problem. Als Inspirationsquelle verraten wir dir ein paar unserer Highlights:

• Gestalte den Geburtstagsmonat der beschenkten Person extra feierlich mit Konfetti, kleinen Geschenkpäckchen, Kerzen, Torten usw. Du kannst sie aufzeichnen oder aus buntem Papier ausschneiden und aufkleben. Konfetti kannst du ganz einfach mit einem Locher und buntem Papier selbst herstellen.

• Verwende Glitzerpulver oder schillernde Farbstifte und Goldtöne, entweder für besondere Monate wie Weihnachten oder auch auf mehreren Seiten, wenn die beschenkte Person generell auf Glitzer und Glamour steht.

• Trage bestimmte Ereignisse schon in den Kalender ein oder hebe diese Tage optisch besonders hervor, z.B. wenn du sie mit einem schönen Stift auffällig einkreist. Das kann ein Hochzeitstag, ein Jahrestag oder ein gemeinsam geplantes Event sein, wie zum Beispiel eine Urlaubsreise. Das steigert bei dem Beschenkten garantiert die Vorfreude!

• Wenn du es zuordnen kannst, dann beschrifte jedes Kalenderblatt mit dem Ort oder dem Anlass, wo das Foto entstanden ist (z.B. „Mallorca-Urlaub Sommer 2016“ oder „Silberhochzeit Mama & Papa 2016“).

• Ergänze die Fotos mit ein paar kurzen, schönen Texten oder lustigen Sprüchen. Im Internet findest du Zitate und Gedichte zu allen möglichen Anlässen. Noch individueller wird es natürlich, wenn du dir selbst etwas ausdenkst oder die Seiten mit kleinen Anekdoten versiehst, die euch verbinden.

• Wenn du selbst nicht gern zeichnest oder dir das nötige Händchen für kleinteilige Basteleien fehlt, ist das kein Problem. Es gibt wahnsinnig viele Sticker, lustige Stempel oder Glitzersteine zu kaufen, mit denen du die Seiten genauso gut verzieren kannst.

Jetzt ist der Moment des Klebens gekommen

Erst wenn du mit deiner Idee und allen Vorarbeiten wirklich zufrieden bist, klebst du die Fotos auf die gestalteten Kalenderblätter. Variiere in der Anordnung, ob gerade, schräg oder kunterbunt durcheinander. Mit speziellem Fotokleber oder schmalem beidseitigen Klebeband klappt es übrigens am besten. Wenn du deine Kalenderblätter selber erstellt hast, lege sie nebeneinander aus. So kann der Kleber ordentlich trocknen und du bekommst einen guten Gesamtüberblick. Hier noch eine super Idee für ein Geschenk, über das man sich mehrfach freuen kann. Verwende zum Einkleben praktische Fotoecken, so können die Bilder am Ende des Jahres ganz einfach dem Kalender wieder entnommen werden und in ein Fotoalbum wandern. Wird dies jedes Jahr gemacht, entsteht mit der Zeit ein tolles chronologisches Fotoalbum mit handverlesenen Bildern, das immer weiter wächst.

So macht Schenken Spaß!

Schaue deinen selbst gestalteten Fotokalender am Ende noch einmal ganz in Ruhe sorgfältig Seite für Seite durch und prüfe, ob alles stimmt und passt. Vor allem aber solltest du diesen Moment in vollen Zügen genießen und dich selbst noch einmal so richtig darüber freuen, bevor du den Fotokalender aus der Hand gibst. Sei stolz auf dich, das hast du dir verdient!

Hier noch einmal unsere Checkliste für dich:

• Gedruckte Fotos (mindestens 13 Stück)

• Einen fertigen Bastelkalender oder

• buntes Tonpapier bzw. Fotokarton, wenn du die Kalenderblätter selber erstellen willst

• Schere, Kleber, Cutter

• Buntes Papier, Sticker, Glitzersteine, Schleifenbänder, Stempel, Stoffreste, Glitzerstifte bzw. Stifte in verschiedenen Farben – einfach alles, was deine Bastelkiste zu Hause so hergibt

• Etwas Zeit und ganz viel Spaß!

P.S.: Du magst nicht basteln, möchtest aber trotzdem einen Fotokalender verschenken? Kein Problem. Auch für dich haben wir eine Idee: Bestelle einfach einen Fotokalender online. Auch diese können kreativ und persönlich gestaltet werden. Viel Spaß!

Quelle Titelbild: Istock.com/soleg

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt Bewerten!